Wanderung empfohlene Tour

Großarl: Kreuzkogel - Fulseck - Arltörl - Berglandhaus - Großarl

Wanderung · Großarl
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Großarltal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kreuzkogel
    Kreuzkogel
    Foto: Tourismusverband Großarltal, Tourismusverband Großarltal
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Schöne Rundtour in Großarl mit Aufstieg mit der Panoramabahn.
mittel
Strecke 8,4 km
3:00 h
247 hm
823 hm
2.035 hm
1.261 hm

Fahrt mit der Panoramabahn Großarltal auf das Panoramaplateau. Hier haben Sie gleich die Möglichkeit sich auf der Laireiteralm mit Schmankerln verwöhnen zu lassen. Bergwärts geht es ganz gemütlich entlang eines Güterweges zum Kreuzkogel. 

Vom Kreuzkogel haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Bergwelt und Sie haben bereits ein richtiges Gipfelerlebnis, obwohl Sie noch nicht lange unterwegs sind.

Weiter geht es zuerst bergab, dann bergauf zum Fulseck. Das ist die Bergstation von der Gondelbahn von Dorfgastein. Hier steht direkt am Gipfel der "Gipfelstadl", wo Sie mit Köstlichkeiten verwöhnt werden.

Nach einer kurzen Rast geht es wieder bergab zum Arltörl. Dies ist der tiefste Einschnitt zwischen Großarl und Dorfgatein und wurde früher als Handelsroute verwendet. 

Der Abstieg erfolgt über die Roslehenalm und vorbei am Berglandhaus. Bereits 1932 war das Berglandhaus eines der ersten Häuser im Salzburger Land, das für den Fremdenverkehr öffentlich zugänglich war. Das Bergland-Skiheim war für die damalige Zeit ein sehr modernes Haus, da es bereits über eine zentrale Heizungsanlage (funktionierte mit Schwerkraft) verfügte. Bereits 1937 bekam das Skiheim Strom, der durch ein eigenes Kraftwerk erzeugt wurde. Dennoch war der Weg in den Urlaub beschwerlich, es führte nämlich keine Straße hinauf, sondern man konnte das Berglandhaus nur zu Fuß, mit den Skiern oder mit Schlitten und Pferde erreichen.

In Mitte der Fünfziger Jahre im vergangenen Jahrhundert (1955-1958) erlebte das Berglandhaus einen richtigen Aufschwung: Der damalige Besitzer war niemand geringerer als Sepp Forcher. Laut Aussagen von Hedi und Sepp Forcher war die Zeit, die sie im Berglandhaus verbracht haben, die schönste in ihrem Leben.

Schön langsam wurde der Wintertourismus am Berglandhaus weniger, da die Großarler Bergbahnen gebaut wurden. Daher entdeckten die  Hüttenwirte den Sommertourismus für sich und legten sogar einen eigenen Badeteich direkt neben dem Berglandhaus an.Heute leitet der Heil- und Chiropraktiker und Heilmasseur Sigurd Berndt das Berglandhaus.

Runter ins Tal geht es mit der Gondel, ab der Mittelstation der Panoramabahn.

Autorentipp

Ein kurzer Abstecher zum Speicherteich Fulseck lohnt sich. Hier gibt es eine Barfuß- und eine Wackelsteinweg.
Profilbild von Tourismusverband Großarltal
Autor
Tourismusverband Großarltal
Aktualisierung: 02.12.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Fulseck, 2.035 m
Tiefster Punkt
Großarl - Panoramabahn Mittelstation, 1.261 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 3,76%Naturweg 58,91%Pfad 37,31%
Asphalt
0,3 km
Naturweg
4,9 km
Pfad
3,1 km
Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

Seilbahnwandern im Großarltal

Start

Großarl - Bergstation Panoramabahn (1.844 m)
Koordinaten:
DD
47.228524, 13.168375
GMS
47°13'42.7"N 13°10'06.1"E
UTM
33T 361346 5232186
w3w 
///hausfrau.zugänge.ausreisen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Großarl

Wegbeschreibung

Auffahrt mit der Panoramabahn Großarltal bis zum Panoramaplateau, 1.840 m - gemütlicher Aufstieg auf dem Fahrweg (Weg Nr. 36) auf den Kreuzkogel, 2.027 m (ca. 3/4 h) – gemütliche Kammwanderung mit kurzen Auf- und Abstiegen entlang des Bergrückens vom Kreuzkogel über das Fulseck, 2.035 m (= Bergstation der Dorfgasteiner Bergbahnen) zum Arltörl, 1.797 m, (ca. 1 1/2 h). Abstieg am Weg Nr. 35 zum Berglandhaus, 1.631 m – weiter wie folgt:Variante I: Auf dem Forstweg (Weg Nr. 35) talwärts bis zum Bauernhof Lainholz – talwärts entlang des Rattersbergweges (Weg Nr. 34) zurück nach Großarl (ca. 2 h)Variante II: Auf dem Forstweg (Weg Nr. 35) vorbei an der Roslehen-Hochalm (nicht bewirtschaftet) – nach einigen 100 Metern an der Weggabelung nach rechts (Weg Nr. 35A) abbiegen. Dieser Almweg führt dann vorbei an der Roslehen-Heimalm (nicht bewirtschaftet) durch den Unterberggraben auf den Weg Nr. 36 (Forststraße) nach wenigen Minuten Fußmarsch talwärts erreicht man die Alpentaverne-Zapfenhütte, 1.326 m (ca. 3/4 h). Talfahrt mit der Gondelbahn ab der Mittelstation.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie Nr. 540, Panoramabahn Großarltal

Anfahrt

Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus Linie Nr. 540 nach Großarl

Parken

Bergbahnen Parkplatz, Südeinfahrt von Großarl, Tankstelle

Koordinaten

DD
47.228524, 13.168375
GMS
47°13'42.7"N 13°10'06.1"E
UTM
33T 361346 5232186
w3w 
///hausfrau.zugänge.ausreisen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Tappeiner Nr. 311

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,4 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
247 hm
Abstieg
823 hm
Höchster Punkt
2.035 hm
Tiefster Punkt
1.261 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Bergbahnauf-/-abstieg Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 5 Wegpunkte
  • 5 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.