Skitour Top

Hintere Großwandspitze 2437m

Skitour · Radstädter Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • erste Hänge nach der Gnadenalm
    / erste Hänge nach der Gnadenalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / steiler Hochwaldanstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / steile Schneisen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Geißstein hinter der Gnadenalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Waldesruh
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Waldhangquerung in den Pleißlingkessel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kesseleinstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Vordere und Hintere Großwandspitze aus dem Pleißlingkessel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Spirzinger, Windschaufel und Steinfeldspitze
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hintere Großwandspitze wird im Linksbogen erstiegen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kesselausstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Kamm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hintere Großwandspitze
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / einsame Abfahrt
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km
Meist einsame, etwas verwinkelte Tour an mittelsteilen Nordhängen.
mittel
13,8 km
5:00 h
1.300 hm
1.300 hm
Nach der flachen Gnadenalm geht es recht verzwickt über steile Waldhänge in den Pleißlingkessel und durch ihn im Linksbogen zum Gipfel.

Autorentipp

Die Vordere Großwandspitze kann aus dem Pleißlingkessel über eine steile Westmulde leicht mitgenommen werden.

Einkehr zur Südwienerhütte bei Querung aus dem Pleißlingkessel zum Hengst (oder 200HM Gegenanstieg).

Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 21.12.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hintere Großwandspitze, 2.437 m
Tiefster Punkt
Gnadenalm, 1.280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Gnadenalm
Radstädter Tauern Südwienerhütte

Sicherheitshinweise

deutlich lawinengefährdet

Weitere Infos und Links

Südwienerhütte: http://www.bergfexx.at/

(Gegenanstieg von 200 HM zur Hütte)

Start

Gnadenalm (1.280 m)
Koordinaten:
DG
47.267997, 13.497528
GMS
47°16'04.8"N 13°29'51.1"E
UTM
33T 386347 5236041
w3w 
///moosgrün.apfelkern.anspielen

Ziel

Hintere Großwandspitze

Wegbeschreibung

Von der Vorder- zur Hintergnadenalm wandert man in 20 Minuten ziemlich flach auf einem gewalzten Winterwanderweg. Nun führt eine Rodelbahn in vielen Serpentinen zur Südwienerhütte. Die Rodelbahn wird zum Teil am bewaldeten Hang abkürzend bis zur Brücke auf 1590 empor gewandert. Nun verlässt man den meist ausgetretenen Pfad nach links in eine mittelsteile Waldschneise. Ein kurzer Steilgang führt auf eine Terrasse, die südlich von den steilen auch felsigen Hängen des Hengst begrenzt wird. Ein steiler freier Hang wird gut zur Hälfte bezwungen und dann durch Buschwerk nach link = Osten hinausgequert. Jetzt heißt es den richtigen Durchschlupf zum Nordrand des Pleißlingkessels zu finden. Immer wieder nach Osten querend werden ein wenig nach Gefühl kurze Steilaufschwünge überwunden. Kesselnordrand angelangt heißt es nun in die „Schüssel“ abzufahren. Die weitere Aufstiegsroute lässt sich hier schon gut ausmachen. Am Südende des Kessels erkennt man mittelsteile Hänge und Rinnen, die in Richtung Südost hinaufziehen. Auch hie ist ein wenig Gespür für die richtige Linie gefragt. Nun steuert man den Westgrat der rechten Spitze (=Hintere Großwandspitze) an. Ein kurzer Steilhang leitet dort hinauf. Der Gratrücken ist zuerst flach, wird im Mittelteil enger und gern überwechtet. Ein kleiner Gratzapfen wird am Sommerweg nördlich umgangen. Nun beginnt der mittelsteile Gipfelrücken. Je nach Schneesituation (abgeblasen?) mit Schi oder einfach zu Fuß zum höchsten Punkt mit dem kleinen Holzkreuz (kann von der Gipfelwechte beinahe verschluckt werden).

Abfahrt wie Aufstieg, ein kurzer Gegenanstieg aus dem Pleißlingkessel führt zum Nordrand. Im unteren Bereich der Tour nicht extra die Aufstiegsspur verlassen, da etwas tiefer Felsabbrüche drohen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Radstadt: http://www.oebb.at/

Mit dem Postbus Linie 280 zur Gnadenalm: http://www.postbus.at/

https://www.obertauern.com/fileadmin/pdf/Anreise/Winter_Obertauern_2019-20.pdf

Anfahrt

A10-Abfahrt nach Radstadt, dort nach Süden Richtung Obertauern/Villach. Etwas vor Obertauern, bei der Gnadenbrücke auf 1272m rechts einbiegen und 100m bis zum Parkplatz des Langlaufzentrums Vordergnadenalm.

Parken

Parkplatz der Vordergnadenalm

Koordinaten

DG
47.267997, 13.497528
GMS
47°16'04.8"N 13°29'51.1"E
UTM
33T 386347 5236041
w3w 
///moosgrün.apfelkern.anspielen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 156 oder 3223

AV-Karte Niedere Tauern 2

Ausrüstung

Schitourenausrüstung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,8 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour freies Gelände

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.