Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Mehrtagestour

Hüttschlag: Familientrekking Hohe Tauern maxi

Mehrtagestour · Großarltal
  • Hubalmkapelle
    / Hubalmkapelle
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Rastplatz vor der Hirschgrubenalm
    / Rastplatz vor der Hirschgrubenalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Aschlreitalm
    / Aschlreitalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Hühnerkaralm, 1.700 m
    / Hühnerkaralm, 1.700 m
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Hirschgrubenalm
    / Hirschgrubenalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Karte / Hüttschlag: Familientrekking Hohe Tauern maxi
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12

Herrliche 3-Tagestour, die speziell für Kinder ab 6 Jahren geeignet ist.

mittel
13,6 km
10:00 h
1000 hm
1000 hm

Vom Ortszentrum in Hüttschlag führt ein Forstweg (oder alternativ der neu errichtete Wanderweg) durch den Hochwald. Kurz bevor man den Wald verlässt, ist auf der rechten Seite eine kleine Kapelle. Diese ist ein Ort zum Innehalten und Danke sagen und soll jeden Wanderer anregen, kurz in sich zu gehen. Kurz bevor der Kapelle müssen Sie aber den Weg auf der linken Seite nehmen. An einem Tümpel kurz vor der Hirschgrubenalm wurde 2005 von Schülern der Hauptschule Großarl ein Ruheplatz errichtet.
Erste Rast- und Stärkungsmöglichkeit mit Produkten aus der eigenen Produktion ist die Hirschgrubenalm. Anschließend gibt es für die Kinder viel zum Entdecken. Nach einem spannenden Tag fallen alle müde in die Betten.

Nachdem Sie von den Kuhglocken geweckt wurden und Sie ein leckeres Frühstück genossen haben, geht es auf einem naturbelassenen Almsteig zur Aschlreitalm. Durch waldfreies Almgebiet wandern Sie auf dem Steig bergwärts bis auf den Kamm, der einen herrlichen Blick auf den Gletscher des Keeskogels, 2.884 m, dem höchsten Berg im ganzen Großarltal, freigibt. Über die Hühnerkarscharte führt ein Weg zur Hühnerkaralm. Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion werden den Wanderern gereicht und einem spannenden Hüttenabend steht nichts mehr im Wege.

Ausgeschlafen geht es am nächsten Morgen talwärts auf einen etwas steileren Weg zur Hub-Grundalm. Hier gibt es noch einmal eine Stärkung.
Das Hubalmgebiet ist eine der wildreichsten Gegenden bei uns im Tal. Es kann schon einmal vorkommen, dass Ihnen bei einer Wanderung einmal ein Hirsch oder ein Reh unterkommt und besonders im Herbst hört man hier die Hirsche brunfen (=röhren).

Talwärts geht es dann ganz gemütlich am Forstweg oder alternativ am neuen Wanderweg, vorbei wieder an der Hubalmkapelle ins Ortszentrum nach Hüttschlag, dem Ausgangspunkt der Tour.

Autorentipp

Die Aussicht auf der Hühnerkarscharte auf den Keeskogel, dem höchsten Berg und einzigen Gletscher bei uns im Großarltal, ist einfach einzigartig. Hier fühlt man sich dem Himmel ganz nah...

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2048 m
1040 m
Höchster Punkt
Hühnerkarscharte (2048 m)
Tiefster Punkt
Hüttschlag - Ortszentrum (1040 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, etwas Obst, Getränke (Getränkeflaschen zum Wiederbefüllen), Wind- und Regenschutz, Toilettenartikel, warme Kleidung und Kleidung zum Wechseln, Taschenlampe, Mini-Apotheke, Wanderkarte, Sonnencreme, Schokolade- oder Müsliriegel, …

Weitere Infos und Links

www.grossarltal.info

Hier finden Sie die passende Unterkunft für Ihren Urlaub im Großarltal.

Start

Hüttschlag - Ortszentrum (1039 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.173210, 13.237450
UTM
33T 366436 5225919

Ziel

Hüttschlag - Ortszentrum

Wegbeschreibung

1. Tag:
Fahrt mit dem PKW nach Hüttschlag – durch den Ort – vorbei an der Volksschule bis zum höchsten Punkt der Straße. In etwa dort, wo diese wieder bergab geht, befindet sich ein kleiner Parkplatz und der Ausgangspunkt der Tour. Man folgt hier dem unteren Forstweg oder dem neu errichteten Wanderweg ins Hubalmtal (Weg Nr. 46). Kurz vor einer Kapelle zweigt ein Forstweg nach links über den Bach („Grundbrücke“) zur Hirschgrubenalm ab. Nach einigen 100 Metern zweigt nun rechts ein Steig (Weg Nr. 47A) von diesem Forstweg ab und führt gemächlich durch den Fichtenwald. Er quert einmal eine Forststraße und kommt kurz vor der Hirschgrubenalm wieder zum eigentlichen Forstweg Hirschgrubenalm (Weg Nr. 47) – weiter bis zur Hirschgrubenalm, 1.564 m (ca. 1 1/2 h). - Nächtigung auf der Hirschgrubenalm.

2. Tag:
Aufstieg am mäßig steilen Almsteig zur Aschlreitalm, 1.785 m (ca. 3/4 h). Man folgt von hier dem Steig bergwärts bis zur Hühnerkarscharte unterhalb des Spielkogels, 2.048 m (Weg. Nr. 47, ca. 1 1/2 h) – von hier Abstieg am Weg Nr. 46 zur Hühnerkaralm, 1.700 m (ca. 1 h) - Nächtigung auf der Hühnerkaralm.

3. Tag:
Abstieg am Weg Nr. 46 Hub-Grundalm, 1.311 m (ca. 1 h). Von dort Wanderung zurück nach Hüttschlag zum Ausgangspunkt der Tour (ca. 3/4 h).

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie Nr. 540

Anfahrt

Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus Linie Nr. 540 ins Ortszentrum nach Hüttschlag.

Parken

Parkmöglichkeit oberhalb der Volksschule in Hüttschlag
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte tappeiner Nr. 311

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,6 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
1000 hm
Abstieg
1000 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.