Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Mehrtagestour

3-Tages Hüttentour - Tag 3

Mehrtagestour · Großarltal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gipfelkreuz am Henerbichl
    / Gipfelkreuz am Henerbichl
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Blick auf die Trögseen
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Trögsee
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Gipfelkreuz am Gründegg
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Ausblick vom Gründegg auf die Trögseen
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Karseggalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Offene Feuerstelle in der Karseggalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Knetkäse
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • / Breitenebenalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
m 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km

Aussichtsreiche 3-Tages Hüttentour von Hüttschlag nach Großarl im Tal der Almen.
mittel
12,4 km
5:00 h
370 hm
1022 hm

Am dritten Tag geht es gut gestärkt weiter. Je nachdem auf welcher Hütte man übernachtet hat, ist der Weg unterschiedlich lang. Entlang des Salzburger Almenweges geht es vorbei an der Henerbichlalm (nicht bewirtschaftet) zum Henerbichl. Von hier gelangt man ganz einfach zu den Trögseen. Diese "Lacken" sind kleine Gebirgsseen, die speziell im Hochsommer stets für eine Abkühlung gut sind. Entlang des Grates gelangt man auf das Gründegg. Von hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf die umliegende Bergwelt.

Weiter geht es am Bergkamm entlang zum Penkkopf bei dem man einen herrlichen Panoramablick vom Hochkönig, über das Tennen- und Hagengebirge bis hin zu den Hohen Tauern hat. Abstieg über die Promau-, und Oberwandalm (beide nicht bewirtschaftet) zur Karseggalm. Die Karseggalm ist wohl eine der urigsten Hütten im ganzen Alpenraum und mit ihren ca. 400 Jahren zählt sie auch zu den ältesten. Der Boden im inneren der Almhütte ist mit Lehm und Baumrinde ausgelegt und es gibt noch eine offene Feuerstelle. Hier wird eine Spezialität aus dem Großarltal hergestellt: der Knetkäse. Diesen bekommt man sonst auf keiner Hütte mehr, da man eben eine offene Feuerstelle braucht, um den Käse zu räuchern.

Danach Abstieg über einen schönen Almweg zur Breitenebenalm und schließlich zur Sonneggbrücke, dem Ende dieser 3-Tages-Hüttentour.

Autorentipp

Einmal in der Woche kann man der Sennerin oder dem Senner beim Herstellen vom für das Großarltal so typischen Sauerkäse zuschauen. Details dazu findet man im Veranstaltungskalender des Tourismusverbandes.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gründegg, 2168 m
Tiefster Punkt
1143 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Richtiges Verhalten beim Wandern

10 Verhaltensregeln für den Umgang mit Weidevieh

Ziel

Sonneggbrücke, 1.126 m

Wegbeschreibung

Wanderung entlang des Weges Nr. 63 vorbei an der Henerbichlalm zum Henerbichl, 1.934 m (ca. ¾ h). Zu den Trögseen geht es am Wanderweg 64 und auf diesem weiter zum Gründegg, 2.168 m (ca. 1 ¼ h). Von hier wandert man am Weg Nr. 67 zum Penkkopf, 2.011 m (ca. 1 h). Abstieg über die Promaualm, 1.858 m und die Oberwandalm (beide nicht bewirtschaftet) zur Karseggalm, 1.603 m (ca. 1 1/4 h). Abstieg über zuerst ein kurzes Stück am Forstweg, dann über den Almsteig Nr. 70 zur Breitenebenalm (ca. 1/2 h). Abstieg über den Forstweg oder die Abkürzungen durch den Wald, dann noch ein Stück am Güterweg zum Parkplatz Sonneggbrücke (ca. ¾ h).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Tappeiner Nr. 311

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, Obst, Getränke (Getränkeflaschen zum Wiederbefüllen), Wind- und Regenschutz, Toilettenartikel, warme Kleidung und Kleidung zum Wechseln, Hausschuhe, Taschenlampe, Mini-Apotheke, Wanderkarte, Sonnencreme, Schokolade- oder Müsliriegel, ein dünner Hüttenschlafsack wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,4 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
370 hm
Abstieg
1022 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.