Bergtour Top Etappe

Tauernhöhenweg - Etappe 2: Niedersachsenhaus - Duisburger Hütte

Bergtour · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Niedersachsenhaus
    / Niedersachsenhaus
    Foto: Silvia Schmid, Silvia Schmid
  • / Aufbruch am Niedersachsenhaus
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Blick zum Schareck
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Am Grat
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Am Grat, hier problemlos zu gehen.
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Am Grat, hier schon felsiger.
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Grandioser Ausblick, rechts der Hohe Sonnblick mit dem Observatorium
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Blick zurück auf den Grat - bei genauem Hinschauen erkennt man das Niedersachsenhaus.
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Auf dem Neunerkogel
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Blick vom Neunerkogel nach Westen
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Abstecher zum Schareck
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Blick über den Grat ins Raurisertal
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Abstieg mit Blick auf Hohen Sonnblick (links) und Hocharn (rechts)
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Glocknerblick
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
  • / Duisburger Hütte
    Foto: Sylvia Schmid, Sylvia Schmid
m 3100 3000 2900 2800 2700 2600 2500 2400 2300 6 5 4 3 2 1 km Herzog Ernst Gipfel Duisburger Hütte
Die lange, anspruchsvolle Gratüberschreitung vom Niedersachsenhaus bis zur Herzog-Ernst-Spitze, dem höchsten Punkt der Etappe, ist ein grandioser Panoramasteig mit zahlreichen, bestens gesicherten Kletterpassagen. Der Weiterweg zur Duisburger Hütte gestaltet sich deutlich einfacher, ist aber landschaftlich kaum weniger reizvoll.
schwer
6,4 km
5:30 h
645 hm
544 hm
Dass wir mit der gestrigen Ankunft am Niedersachsenhaus das Hochgebirge erreicht haben, wird schnell nach dem Aufbruch an der Riffelscharte klar. Begleitet von einem überwältigenden Panorama geht es ab jetzt ausgesetzt entlang des abschüssigen, felsdurchsetzten Grats über den Neunerkogel bis zur Herzog-Ernst-Spitze. Hier könnte man dem Pröllweg weiter bis zum Schareck, dem zweithöchsten Gipfel der Goldberggruppe, folgen. Wir steigen jedoch in engen Kehren direkt zur Fragranter Scharte und weiter zum tief unten grün schimmernden Hochwurtenspeicher ab. Durch geschickte Wegwahl gelingt es uns, das Sommerskigebiet Mölltaler Gletscher weitgehend zu umgehen und fast bis zur Duisburger Hütte durch landschaftlich deutlich schöneres Gelände aufzusteigen. Die Hütte selbst steht direkt am Rand der Skipiste.

Autorentipp

Von der Herzog-Ernst-Spitze kann mit einem zusätzlichen Zeitaufwand von rund 3 Std. das Schareck (3122 m) bestiegen werden (schwer, ca. 230 Höhenmeter)!
Profilbild von Redaktion DAV-Panorama
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 13.03.2015
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Herzog-Ernst-Spitze, 2.933 m
Tiefster Punkt
Hochwurtenspeicher (Abzweig zur Duisburger Hütte), 2.413 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der ausgesetzte Grat zwischen dem Niedersachsenhaus und der Fragranter Scharte erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nur bei trockenen Verhältnissen begehen! Bei Nässe bzw. Schnee unbedingt meiden!

Weitere Infos und Links

Niedersachsenhaus: www.niedersachsenhaus.at; www.alpenverein-hannover.de

Duisburger Hütte: www.skihuette.dav-duisburg.de; www.dav-duisburg.de

Start

Niedersachsenhaus (2.450 m)
Koordinaten:
DG
47.060418, 13.010160
GMS
47°03'37.5"N 13°00'36.6"E
UTM
33T 348893 5213799
w3w 
///erbt.hecke.umgibt

Ziel

Duisburger Hütte

Wegbeschreibung

Vom Niedersachsenhaus auf der Riffelscharte (2471 m) zunächst dem über Grashänge flach aufwärts führenden Pfad nach Südwesten folgen. Bald wird dieser ausgesetzter. Er führt nun am abschüssigen Grat entlang, vorbei an zahlreichen Felstürmen und -zacken, über die Riffelhöhe (2694 m) zum Neunerkogel (2827 m) und weiter bis zur Herzog-Ernst-Spitze (2933 m). Vor allem im ersten Teil bis zum Neunerkogel müssen mehrere steile Felsaufschwünge überwunden werden, die aber allesamt gut mit Drahteilen gesichert sind. Teilweise ist das Gelände stark verblockt. Von der Herzog-Ernst-Spitze führt der Tauernhöhenweg in steilen Kehren hinab zur Fragranter Scharte (2754 m). Alternativ könnte man linkshaltend dem Pröllweg über den felsigen Grat zum Gipfel des Schareck folgen. Von der Scharte weiter hinab bis zum Hochwurtenspeicher (2417 m). Nun dem teilweise schmierigen Fahrweg am Ufer entlang folgen. Den ersten Abzweig des Fahrwegs in Richtung Duisburger Hütte und Eisseehaus ignorieren wir und nehmen stattdessen den etwas später kurz vor einer Brücke abzweigenden, landschaftlich deutlich schöneren Wanderweg, der direkt hinauf zur Duisburger Hütte (2572 m) führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.060418, 13.010160
GMS
47°03'37.5"N 13°00'36.6"E
UTM
33T 348893 5213799
w3w 
///erbt.hecke.umgibt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer Tauern-Höhenweg, Bergverlag Rother, 4. Auflage, München 2005

Herbert Raffalt, Tauernhöhenweg, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2013

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte, Blatt 42 - Sonnblick (1:25.000)

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
6,4 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
645 hm
Abstieg
544 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.