Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Hüttschlag: Karteisalm - Karteistörl - Draugsteintörl - Draugsteinalmen

1 Bergtour • Großarltal
  • Draugsteinalm - Schrambachhütte, 1.778 m
    / Draugsteinalm - Schrambachhütte, 1.778 m
    Foto: TVB Großarltal, Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Tappenkarsee
    / Tappenkarsee
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Draugsteinalm -Steinmannhütte, 1.778 m
    / Draugsteinalm -Steinmannhütte, 1.778 m
    Foto: TVB Großarltal, Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Karteistörl, 2.145 m
    / Karteistörl, 2.145 m
    Foto: TVB Großarltal, Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Draugsteintörl, 2.077 m
    / Draugsteintörl, 2.077 m
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Draugsteinalm - Schrambachhütte
    / Draugsteinalm - Schrambachhütte
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Karteisalm
    / Karteisalm
    Foto: (C) TVB Großarltal, Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Tappenkarsee
    / Tappenkarsee
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Draugsteinalm - Steinmannhütte
    / Draugsteinalm - Steinmannhütte
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Karte / Hüttschlag: Karteisalm - Karteistörl - Draugsteintörl - Draugsteinalmen
1500 1800 2100 2400 2700 m km 2 4 6 8 10

Tagestour in Hüttschlag vom Karteistörl zum Draugsteintörl mit Blick zum Tappenkarsee.

mittel
11,5 km
5:00 Std
919 hm
919 hm

Diese Wanderung startet bei der Hallmoosalm in Hüttschlag. Nach einem kurzen Stück auf dem Güterweg zweigt man ab und folgt dem Almsteig bis zur Karteisalm. Ein kurzes Stück vor dieser Alm ist auf der linken Seite auf einem Baum ein kleines Materl - ein Zeichen des Dankes für viele glückliche Almsommer. Kurz danach kommt man zu einem idyillischen Brunnen - das Wasser hat im Großarltal überall Trinkwasserqualität.

Über Almwiesen (besonders schön im Frühsommer, wenn die Almrosen blühen) wandern Sie auf das Karteistörl. Von hier tut sich ein herrlicher Blick zum Tappenkarsee, dem größten Bergsee der Alpen, auf. Der Sage nach soll dieser mit dem Schuhflickersee verbunden sein. Im Schuhflickersee soll nämlich ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, gefunden worden sein...

Vor einem der mächtige Draugstein, einer von drei Kalkbergen bei uns im Großarltal, hinter einem die Hohen Tauern mit den ersten Dreitausendern, unter einem der größte Bergsee in den Alpen - Wandererherz was willst du mehr? Das lässt die Gratwanderung zu einem Erlebnis werden.

Gratwanderung entlang des Kammes bis zum Draugsteintörl. Abstieg zu den Draugsteinalmen. Hier ist die Flora und Fauna ganz besonders schön, da es in diesem Gebiet auf Grund des Kalksteins viele Arten von Blumen gibt die sonst im Tal sehr selten sind.

Gleich zwei Almhütten erwarten einem bei der Draugsteinalm, die Draugsteinalm-Steinmannhütte und die Draugsteinalm-Schrambachhütte. Auf beiden gibt es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion (Käse, Butter, Brot, Speck, Wurst, Schnaps). Nachdem man sich reichlich auf einer der Draugsteinhütten ausgerastet hat, geht es talwärts auf einem schönen Wanderweg.

Auf der gegenüberliegenden Talseite sieht man teils kahle Flächen, dort hat ein Sturm vor einigen Jahren den gesamten Wald "gelegt". Tafeln der Österreichischen Bundesforste erklären, wie eine Aufforstung funktioniert. Nach einem kurzen Stück entlang der Forstraße gelangen Sie wieder zum Ausgangspunkt der Tour.

 

Übrigens: Dieser Wanderweg ist ein zertifizierter Wanderweg. Dieser stellt gemeinsam mit der Wanderregion die Kopetenz in Sachen Wandern im Großarltal unter Beweis.

 

Autorentipp

Für alle, die den Tappenkarsee von der Nähe sehen wollen, lohnt es sich auf jeden Fall den "Um"weg von ca. 1 1/2 h zum Tappenkarsee, den größten Gebirgssee in den Alpen, zu machen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2219 m
1300 m
Höchster Punkt
Gurenstein (2219 m)
Tiefster Punkt
Hüttschlag - Hallmoosalm (1300 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

Weitere Infos und Links

Gipfel im Großarltal

Start

Hüttschlag - Hallmoosalm (1285 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.178940 N 13.268230 E
UTM
33T 368782 5226504

Ziel

Hüttschlag - Hallmoosalm

Wegbeschreibung

Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi nach Hüttschlag in den Ortsteil Karteis - weiter am Güterweg Seilsitzberg bis zur Hallmoosalm, 1.300 m (Parkmöglichkeit) - Wanderung zuerst ein kurzes Stück entlang des Güterweges (Nr. 53, 721) - nach ca. 1 km dem Wanderweg 53, 721 folgen bis zur Karteisalm, 1.661 m (ca. 1 h, nicht bewirtschaftet) - weiter geht es am selben Weg auf das Karteistörl, 2.145 m (ca. 1 1/2 h von der Karteisalm). Weiter geht es am Weg Nr. 54 zum Gurenstein, 2.219 m und zum Draugsteintörl, 2.077 m (ca. 2 h vom Karteistörl). Abstieg am Weg Nr. 54 zu den Draugsteinalmen, 1.778 m (ca. 1 h vom Draugsteintörl, die linke Hütte ist die Schrambachhütte, die rechte die Steinmannhütte). Abstieg über den Weg Nr. 54 zurück zur Hallmoosalm (ca. 1 h) dem Ausgangspunkt der Tour.

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie Nr. 540, Wandertaxi Großarltal

Anfahrt

Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi nach Hüttschlag in den Ortsteil Karteis und über den Güterweg Seilsitzberg zur Hallmoosalm in Hüttschlag.

Parken

Parkplatz Hallmoosalm

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte tappeiner Nr. 311

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Konstantin Krümer
02.05.2017
Der Tappenkarsee schaut zum Reinspringen raus. Aber leider ist er mir viel zu kalt, brrr
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,5 km
Dauer
5:00 Std
Aufstieg
919 hm
Abstieg
919 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.