Bergtour Top

Guggenstein und Hundskopf

Bergtour · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • Hubertuskapelle Brandeben
    / Hubertuskapelle Brandeben
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sepp Poesie Waldweg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Waldweg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Bürgermeisterblick
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Ankogelblick
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sepp Poesie Waldweg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guggenstein und Hundskopf von der Biberalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Biberalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Almstraße zur Schmaranzalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Schmaranzalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Bachüberbrückung
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Westrücken zum Guggenstein
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guggenstein Westkamm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / exponierter Gratrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guggenstein Gipfelgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guggenstein
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hundskopf Ostgratrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hundskopf Ostgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hundskopf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Türchlwand und Gamskogel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guggenstein aus dem Ostgratabstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Am Sepp Poesie Waldweg zur Biberalm/Schmaranzalm und mit dem exponierten Abstecher zum Guggenstein über den Ostgratrücken zum Hundskopf.
mittel
17,5 km
7:30 h
1.450 hm
1.450 hm
Der Hundskopf wird gerne mithilfe der Schloßalmbahnen von Bad Hofgastein über den Gamskogel bestiegen und via Ostgratrücken und Fundner Hochalm abgestiegen. Unser erste Abschnitt über den Sepp Poesie Waldweg bis zum Sattel zwischen beiden Gipfeln ist einfach. Der Westkammsteig zum Guggenstein ist recht ausgesetzt (und sollte nur von erfahrenen Wanderern begangen werden). Der Ostgratanstieg zum Hundskopf ist steil aber einfacher.

Autorentipp

Der kurze Umweg über die schöne Biberalm zahlt sich aus, ansonsten kann auch in der urigen Schmaranzalm eingekehrt werden.

Bis zur Schmaranzalm kann auch auf guter Schotterstraße mit dem MTB geradelt werden.

Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 07.06.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hundskopf, 2.404 m
Tiefster Punkt
Brandeben, 1.150 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Biberalm

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit nötig. Am Grat zum Guggenstein ist zusätzlich Schwindelfreiheit gefragt.

Weitere Infos und Links

Biberalm: https://www.hüttenmax.at/huetten/biberalm

Schmaranzalm: https://www.gasteinertal.com/schmaranzhuette/

Start

Brandeben / Bad Hofgastein (1.141 m)
Koordinaten:
DG
47.197986, 13.089671
GMS
47°11'52.7"N 13°05'22.8"E
UTM
33T 355305 5228936
w3w 
///staut.dehnung.knappen

Ziel

Hundskopf

Wegbeschreibung

Oberhalb des Brandebenguts geht es hinter der Hubertuskapelle in den Wald. Der gut beschilderte und markierte Sepp Poesie Waldweg ist mittelsteil und unschwer. Der Bergwald wird in kurzen Gedichten auf Tafeln thematisiert. Dreimal werden Forstwege tangiert, bevor man in die Almstraße mündet. Rechts ist in fünf Minuten die schöne Biberalm erreicht, links geht es zuerst leicht bergab und im Hochtal auf der Straße (hierher von der Biberalm abwärts über ein steiles Steiglein) hinauf zur urigen Schmaranzalm. Hinter der Alm wird der Bach auf einem  Baumstamm überbrückt. Wir folgen dem Ziehweg hinauf zum breiten Sattel zwischen beiden Gipfeln.

Vom Sattel wandern wir links am zuerst breiten Rücken ostwärts. Dieser verjüngt sich zusehends. Zwei Kammbuckel werden recht exponiert überschritten, zuletzt geht es steil hinauf zur aussichtsreichen Kuppe des Guggensteins mit Gipfelkreuz. Zurück zum Sattel am selben Steig.

Zuerst ist der Ostgratrücken des  Hundskopfs sehr breit und der Steig gut ersichtlich. Nach dem ersten Gratbuckel wird es bald steiler. Man wandert knapp links der Abbruchskante über mehrere Aufschwünge zum Teil nur mehr auf Pfadspuren dem schon sichtbaren Gipfelkreuz entgegen. Die Gipfelkuppe ist dann erstaunlich breit, das Kreuz und die Rastplätze sind östlich etwas tiefer.

Abstieg entlang des Anstiegs.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von der Pinzgauer Straße B311 in die Gasteiner Straße B167 abzweigen und bis kurz vor Bad Hofgastein fahren. Rechts zum Bahnhof und unmittelbar davor links auf der geteerten Breitenbergstraße bis zum Parkplatz vor dem Gehöft Brandeben hinauffahren.

Parken

Parkplatz vor dem Gut Brandeben.

Koordinaten

DG
47.197986, 13.089671
GMS
47°11'52.7"N 13°05'22.8"E
UTM
33T 355305 5228936
w3w 
///staut.dehnung.knappen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 154 oder 3228

AV-Karte Niedere Tauern 1

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1.450 hm
Abstieg
1.450 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.