Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Großarl: Maurachalm - Kitzstein (Gabel) - Karseggalm - Breitenebenalm

1 Bergtour • Großarltal
  • Karseggalm, 1.603 m
    / Karseggalm, 1.603 m
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Breitenebenalm, 1.420 m
    / Breitenebenalm, 1.420 m
    Foto: TVB Großarltal, Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Muggenfeldalm, 1.545 m
    / Muggenfeldalm, 1.545 m
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Auf der Maurachalm
    / Auf der Maurachalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Stube in der Maurachalm
    / Stube in der Maurachalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Auf der Maurachalm
    / Auf der Maurachalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Auf der Karseggalm
    / Auf der Karseggalm
    Foto: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Karte / Großarl: Maurachalm - Kitzstein (Gabel) - Karseggalm - Breitenebenalm
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14

Herrliche Rundwanderung mit Gipfelerlebnis und Einkehrmöglichkeiten auf den Almen.

mittel
14 km
7:00 Std
929 hm
929 hm

Von der Sonneggbrücke führt ein Forstweg durch den Fichten-Hochwald bergwärts zur Muggenfeld- (geschlossen) und zur Maurachalm. Über Abkürzungen durch den Wald können Sie den Weg ein wenig verkürzen.

Auf einmal beginnt sich der Wald zu lichten und Almwiesen machen sich breit. Die erste Alm ist die Muggenfeldalm (geschlossen), die zweite die Maurachalm. Auf der Maurachalm werden Sie mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt.
Die Maurachalm ist die nördlichste Alm im Großarltal und diese ist besonders für die erlesenen Schnäpse (Vogelbeer oder Holler) bekannt. Die Sennleute singen und musizieren hier sehr oft.

Aufstieg über die Auhofalm (nicht bewirtschaftet) auf den Kitzstein (Gabel). Von hier haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf das Salzachtal sowie den Hochkönig, das Tennen- und Hagengebirge auf der einen Seite und die Hohen Tauern auf der anderern Seite.

Abstieg über die Oberwandalm (nicht bewirtschaftet) zur Karseggalm. Die Karseggalm ist wohl eine der urigsten Hütten im ganzen Alpenraum und mit ihren ca. 400 Jahren zählt sie auch zu den ältesten.

Kommt man in die Hütte, so wird man gleich überrascht. Der Boden im Inneren der Hütte ist mit Lehm und Baumrinde ausgelegt. Es kann schon sein, dass die „Wehstatt“, so heißt die „Küche“ in einer alten Hütte, voll Rauch ist. Hier befindet sich nämlich, wie sich die meisten Menschen nicht mehr vorstellen können, eine offene Feuerstelle. Es wird eine Spezialität aus dem Großarltal hergestellt: der Knetkäse. Diesen bekommt man sonst auf keiner Hütte mehr, da man eben eine offene Feuerstelle braucht, um den Käse zu räuchern. Einmal in der Woche kann man der Sennerin oder dem Senner beim Herstellen vom für das Großarltal so typischen Sauerkäse zuschauen. Neben der Feuerstelle lehnt eine Leiter. Klettert man dort hinauf, wird man gleich noch einmal überrascht: Es gibt keine Betten auf dieser Alm, hier wird noch im Heu geschlafen!

Am Abend zünden die Sennleute Kerzen an und schön langsam dämmert einem, dass es hier keinen Strom gibt! Man fühlt sich ganz einfach um Jahrzehnte zurückversetzt, verliert die Zeit aus den Augen und genießt einfach nur mehr den Augenblick!

Die Gaumenfreuden kommen auf der Karseggalm auch nicht zu kurz. Neben dem Sauerkäse und dem Knetkäse gibt es selbstgebackenes Brot, richtig gelbe Almbutter, Wurst, Speck, Süßkäse, Topfenaufstrich… Dazu ein Glas frischer Voll- oder Buttermilch. Danach folgt ein Häferl Almkaffee und meistens gibt es auch Kuchen dazu. Zum Abschluss gibt es ein Stamperl selberbrennten Schnaps.

Abstieg über einen schönen Almsteig zur Breitenebenalm. Diese Alm ist besonders beliebt für ihre Süßspeisen wie Apfelstrudel oder frisch gebackenem Kuchen. Besonders gut schmecken diese auf der großen Sonnenterasse. Für die Kinder gibt es einen Spielplatz, Kleintiere und Ponys.

Beim Abstieg haben Sie wiederum zwei Möglichkeiten: Entweder Sie gehen die Forststraße oder über die Abkürzungen durch den Wald. Wenn Sie die Abkürzungen gehen, kommen Sie an einem Wildgehege vorbei.

Autorentipp

Sonnenuntergänge auf der Karseggalm sind wunderschön.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2037 m
1155 m
Höchster Punkt
Kitzstein (Gabel) (2037 m)
Tiefster Punkt
Großarl - Sonneggbrücke (1155 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die letzten Meter auf die Kitzstein (Gabel) ist Trittsicherheit erforderlich.

Ausrüstung

Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

Weitere Infos und Links

Gipfel im Großarltal

Start

Großarl - Sonneggbrücke (1158 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.277170 N 13.237420 E
UTM
33T 366694 5237472

Ziel

Großarl - Sonneggbrücke

Wegbeschreibung

Fahrt mit dem PKW oder Wandertaxi über den Sonneggweg im Ortsteil Au bis zur Sonneggbrücke – Parkmöglichkeit. Bergwärts auf der Forststraße (Weg Nr. 71, teilweise Abkürzungen auf Steigen zwischen den einzelnen Kehren möglich). An der Gabelung „Maurachalm/Unterwandalm“ geradeaus (= links) weiter auf Weg Nr. 71 zur Muggenfeldalm, 1.545 m (ca. 1 3/4 h, geschlossen) und zur Maurachalm, 1.620 m (ca. 1/4 h). Von der Maurachalm Aufstieg auf dem Steig Nr. 72  zur Auhofalm, 1.680 m (nicht bewirtschaftet) und weiter auf den Grat erst zum Wetterkreuz und dann bis auf den Gipfel des Kitzstein, 2.037 m (ca. 1 1/2 h). Abstieg über die Promaualm, 1.858 m und Oberwandalm (beide nicht bewirtschaftet) hinab auf die Karseggalm, 1.603 m (ca. 1 1/2 h). Abstieg über die Breitenebenalm, 1.420 m zum Ausgangspunkt der Tour bei der Sonneggbrücke (ca. 1 1/2 h).

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie Nr. 540, Wandertaxi Großarltal

Anfahrt

Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi über den Sonneggweg im Ortsteil Au bis zur Sonneggbrücke.

Parken

Parkmöglichkeit bei der Sonneggbrücke

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte tappeiner Nr. 311

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Alastair Day
13.06.2013
Bewertung
Gemacht am
13.06.2013
Teppich
Teppich
Foto: Alastair Day, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
929 hm
Abstieg
929 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.